Workshop „Prozessbasierte Therapie“

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Workshop „Prozessbasierte Therapie“

Juli 23 @ 9:30 am - Juli 24 @ 5:30 pm

Gegenwärtige Therapieverfahren haben sich aufgrund der engen Anlehnung an das DSM, zu Syndromfokusierten Behandlungsformen entwickelt. Das zugrundeliegende latente Krankheitsmodel ist allerdings sowohl aus theoretischer als auch aus praktischer Sicht äußerst problematisch. Eine Alternative hierzu ist, dass menschliche Probleme ein komplexes Netzwerk bilden, welche sich dann als sogenannte psychiatrische Störungen darstellen. Dieses Netzwerk von Problemen kann perturbiert werden, indem effektive Interventionen spezifische Prozesse angehen. Diese Perspektive ist mit moderner Evolutionswissenschaft kompatibel und bildet ein klinisch-relevantes System zur Beschreibung und Behandlung von psychologischen Problemen. Das daraus resultierende Verfahren ist Prozessbasierte Therapie (Process-Based Therapy, PBT), welches ein generelles Therapiemodell ist, das mit allen bestehenden Formen evidenzbasierter Intervention vereinbar ist.

Die Teilnehmer des Workshops werden Gelegenheit haben, in Rollenspielen und Kleingruppenarbeiten dieses neue Verfahren konkret anzuwenden.

 

Leitung: Prof. Dr. Stefan G. Hofmann und Prof. Dr. Ulrich Stangier

Prof. Dr. Stefan Hofmann
Professor Stefan G. Hofmann ist Professor for Psychologie an der Boston University. Er ist gebuertiger Deutscher und lebt seit mehr als 25 Jahren in den USA. Er gilt als einer der führenden Experten für Angststörungen und Depression, sowie für translationale klinische und affektive Neurowissenschaften. Er ist seit vielen Jahren ein „Highly Cited Researcher.“ Prof. Hofmann ist langjähriger Herausgeber einflussreicher Fachzeitschriften. Er ist Autor von mehr als 400 Fachartikeln und 20 Buechern. Prof. Hofmann war Präsident wichtiger internationaler Berufsverbände und hat den DSM-5-Entwicklungsprozess begleitet. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in den Bereichen affektive Neurowissenschaften, Emotionsregulation, und der Entwicklung neuer Formen der Psychotherapie. Gemeinsam mit Steven Hayes entwickelte er Prozessbasierte Therapie (Process-Based Therapy, PBT). PBT ist ein generelles Modell, das mit allen bestehenden Formen evidenzbasierter Intervention kompatibel ist.

Prof. Dr. Ulrich Stangier
Ulrich Stangier ist Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Goethe-Universität Frankfurt. Er ist Leiter des Zentrums für Psychotherapie und der Ausbildungsprogramme für Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Er ist approbierter Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor und Dozent in Ausbildungsprogrammen und internationalen Tagungen. Er hat Therapiestudien zur Behandlung von Sozialer Angststörung, Depression, Körperdysmorpher Störung und Traumafolgestörungen bei Flüchtlingen durchgeführt. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung psychologischer Therapieformen, therapeutische Kompetenzen, und psychotherapeutische Prozesse. Er ist Autor und Co-Autor von wissenschaftlichen Büchern, Therapiemanualen und Selbsthilfebüchern, und hat über 100 wissenschaftliche Artikel und zahlreiche Buchkapitel veröffentlicht.

 

Termin und Ort:

23. & 24.07.2020 (ganztägig),
Akademie und Gesundheitszentrum Frauenchiemsee

 

Kosten:

350,00 EUR

 

Anmeldung:

Details

Beginn:
Juli 23 @ 9:30 am
Ende:
Juli 24 @ 5:30 pm

Veranstaltungsort

Akademie und Gesundheitszentrum Frauenchiemsee
Frauenchiemsee 50
Chiemsee, 83256 Deutschland